Bärlauch: mehr als Pesto
Bärlauchkonzentrat mit Crème Fraiche | © sabinesgarten GmbH

Bärlauch: mehr als Pesto

Bärlauch-Pesto kennen inzwischen alle, und es kann einem mit der Zeit verleiden. Wir haben auch ein wenig Pesto gemacht, und zwar mit Haselnüssen und Sbrinz (ungefähr gleiche Menge Olivenöl, Bärlauch, Nüsse und Käse – wer es schärfer mag, nimmt etwas mehr Bärlauch). Zum Aufbewahren ist es aber viel besser, wenn nur der Bärlauch in Olivenöl püriert wird. Dieses Konzentrat kann bis in den Sommer aufbewahrt werden und für zahlreiche Rezepte verwendet werden. Unser derzeitiges Lieblingsrezept: Bärlauchkonzentrat mit Crême Fraiche mischen, und zum Beispiel über gekochtem Blumenkohl servieren. Auf dem Foto unten haben wir das Rezept dekoriert mit wilden Veilchen. Das Bärlauchkonzentrat kann auch zum Backen von Bärlauchbrot oder für diverse Apéro-Gebäcke aus Blätterteig verwendet werden. Mit diesem leicht hergestellten Produkt könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen!

Und natürlich haben Roli und ich auch Bärlauchknospen eingemacht. Diese sind einfach unübertroffen zum Dekorieren von Apérohäppchen. Sie sehen aber nicht nur hübsch aus, sie schmecken auch wunderbar. Wir haben nach folgendem Rezept eingelegt: Knospen waschen und schön in die Gläslein legen. In jedes Glas ein paar Pfefferkörner und Senfkörner beigeben. Dann die Flüssigkeit, bestehend aus halb Apfelessig und halb Wasser, mit Zucker nach Geschmack und Salz nach Bedarf aufkochen. Wir haben recht grosszügig Zucker beigegeben, denn die Bärlauchknospen schmecken so richtig ausgeprägt süss-sauer-scharf am interessantesten!